TS3index.com

CoD MW vs. Cold War: Wo wird mehr gecampt?

Camper empfinden viele Spieler als ein großes Problem in Call of Duty. Doch welches CoD unterstützt eigentlich mehr den Camper-Spielstil – Modern Warfare oder Black Ops Cold War? Ein Experte gibt eine deutliche Antwort.

Worum gehts? Camper sind wohl neben Cheatern die unbeliebteste Art von Spielern in Call of Duty. Ob in Black Ops Cold War, Modern Warfare oder früheren Titeln der Reihe – über Camper wurde und wird immer gern gemeckert.

Der YouTuber und CoD-Experte „TheXclusiveAce“ veröffentlicht schon seit einigen Jahren Analysen und Gameplay-Videos zu Call of Duty. Er hat sich jetzt der Frage angenommen – Welches CoD ist eigentlich das größere Camper-Fest? Cold War oder CoD MW?

Für Ace ist dabei klar, dass Modern Warfare die besseren Bedingungen für Camper mitbringt. Die Hintergründe seiner Analyse zeigen wir euch auf MeinMMO. Wollt ihr das englische Video von Ace in voller Länge sehen, dann binden wir es hier für euch ein:

Camper ist nicht gleich Camper

Wie definiert sich „Campen“? Gleich zum Start macht „XclusiveAce“ klar, was für ihn eigentlich „Campen“ bedeutet. Klar, generell ist ein Camper ein Spieler, der eine gut gedeckte Position für eine längere Zeit einnimmt und darauf wartet, dass ein chancenloses Opfer ins Fadenkreuz rennt. Doch es gibt auch Phasen im Match, in denen ein solches Verhalten wichtig für das Erreichen der Sieg-Ziele ist. Deshalb unterscheidet er zwischen:

  • Campen
  • Power-Position halten

Campen – Ein Spieler nimmt sich eine völlig zufällige Position auf der Map ein und hält seine Ecke, in der er sich sein Zelt aufgebaut hat. Die Position bietet eine gute Sicht auf alle Zugänge und es ist schwierig im 1vs1, die eingenommene Ecke zurückzuerobern. Durch das Spiel-Verhalten wird nichts zum Sieg des Teams beigetragen. Camper sind seiner Meinung nach eher Einzelgänger, die sich wenig um das Erreichen der Ziele eines Matches kümmern.

Power-Position halten – Die Beschreibung lautet ganz ähnlich, wie die fürs Campen. Doch der Unterschied ist, dass ihr auf solchen Positionen euer Team unterstützt. Nehmen wir als Beispiel den Modus „Stellung“, in dem wechselnde Zielpunkte eingenommen werden müssen. Ihr setzt euch in eine Ecke, wartet auf Feinde, die auf dem Weg zum Zielpunkt sind und nutzt eure „Power Position“, um einen Vorteil zu haben. Dadurch, dass ihr euer Team beim Erreichen des Ziels unterstützt, zählt ihr für „XclusiveAce“ nicht als Camper.

Ace findet es deshalb schwer, in Modi wie „Team-Deathmatch“ oder „Frei für Alle“ von Campen zu sprechen. In diesen Modi geht es darum, wenig zu sterben und viele Kills zu setzen. Durch das Campen hilft man so oft seinem Team oder erhöht seine Chancen auf eine gute Platzierung, weil man die Vorteile seiner Position nutzt, um mehr Kills zu landen, als Tode zu kassieren.

Ein Camper ist für Ace ein Spieler, der nur auf sich schaut und dem Team damit oft Nachteile bringt.

Map-Design, TTK, Geist-Perk – CoD MW spielt Campern in die Hände

Wieso ist CoD MW besser für Camper? Ace geht es nicht darum, den Spielstil der Camper zu verurteilen. Jeder kann das Spiel auf seine Weise erleben und die vorhandenen Mechaniken zu seinem Vorteil nutzen. Was ihn aber stresst, sind Mechaniken im Spiel, die das Campen unterstützen. Hier sieht er Modern Warfare ganz klar vorne.

  • Map-Design: „Cold War“-Maps bieten generell mehr Möglichkeiten für Power-Positions und oft gibt es Konter-Positionen, um diese unter Druck zu setzen
  • Lauf-Geräusche: Laute „Footsteps“ unterstützen Camper-Gameplay, da campende Spieler mobile Feinde besser hören. CoD MW bietet keinen Perk für leisere Bewegungen, Cold War hat mit „Ninja“ so etwas
  • Time-to-Kill: Die niedrige TTK in CoD MW ist besser für Camper, weil Feinde weniger Zeit haben, auf die Camper zu reagieren
  • Geist-Perk: Schützt euch vor Aufklärungs-Drohnen. Funktioniert in Cold War nur, wenn ihr euch bewegt. In CoD MW ist der Schutz immer aktiviert

Er betont, dass es auch zahlreiche Ausnahmen gibt und zum Beispiel die Maps in Cold War auch viele Spots zum Campen liefern. Doch in einem generellen Vergleich von Modern Warfare und Cold War ist für ihn eindeutig CoD MW das Spiel, das Camping mehr unterstützt als das CoD aus 2020.

Allerdings gibt es dann doch eine Feld-Aufrüstung in Cold War, die es in CoD MW nicht gab, die Ace für sehr Camper-freundlich hält: das Richtmikrofon. Mit diesem Teil könnt ihr Feinde entdecken, die durch den Wirkungsbereich laufen und damit einen großen Vorteil bekommen, wenn der Gegner es nicht mit dem Perk „Spionage“ kontert.


G-S-Punisher   29. Januar 2021    23:10    Game News    0    82

Kommentare(0)